Einige Museeums-Tipps

Anmerkung: Nicht alle Museen sind täglich geöffnet !

Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern ent-spricht lediglich den persönichen Vorlieben des Autors !


Grevenmacher

  • »Maacher Kulturhuef«
  • beherbergt unter anderem ein
  • Druckerei-Museum,
  • Spielkarten-Museum

         

Bech-Kleinmacher  

  • »Possenhaus« - »Musée à Possen«
  • Wein-und Heimatmuseum
  • Spielzeugmuseum

Peppange

  • Dieses in einem 1840 errichteten Bauernhaus eingerichtete Museum zeigt anhand von thematischen Ausstellungen das Leben unserer Vorfahren. Zahlreiche Geräte und landwirtschaftliche Maschinen sowie Bauernmöbel aus dem 19 Jh. ergänzen das Angebot.
  • Weiterhin sind zu besichtigen:
  • mittelalterlicher Brennofen und Schwanzhammer aus dem 16. Jhdt.
  • Die Sammlung von historischen Kutschen der verschiedensten Arten. Zu den ausgestellten Fahrzeugen gehören 6 Fahrzeuge, welche einst dem Hofe des Großherzogtums angehört haben, darunter auch der große Gala-Coupé. Stellmacheratelier und zahlreiche Illustrationen.

Schengen

  • Europa - Museum

Nennig 

  • Römische Villa Nennig
  • Eine der bedeutendsten Schöpfungen der Mosaikkunst des 2./3. Jhdt. nach Christus befindet sich im Nennig.
  • Im Jahr 1852 zufällig von einem Landwirt entdeckt, zählt der antike Mosaikboden zu den wenigen, die heute noch am originalen Fundort zu besichtigen sind. Mit rund 160 qm handelt es sich zugleich um das größte und besterhaltene Mosaik aus römischer Zeit nördlich der Alpen. Ursprünglich schmückte es die zentrale Empfangshalle einer prächtigen Villenanlage. Die Darstellung umfasst sieben einzelne Bildfelder mit Motiven von Gladiatorenkämpfen, Tierhatzen und Musikanten. Noch heute vermitteln die detailgetreuen Szenen dem Besucher eine Vorstellung von den grausamen Spielen in den römischen Amphitheatern.
  • Eine Multimedia-Präsentation im Museumsgebäude gibt Auskunft über die Geschichte und Deutung der Villa von Nennig und bietet erstmals eine dreidimensionale Rekonstruktion der Gesamtanlage.

              *** unbedingt zu empfehlen!

Borg

  • Archäologiepark Römische Villa Borg - Rekonstruierte Villenanlage
  • Ein imposantes Herrenhaus mit funktionsfähigem Villenbad, einer Taverne mit römischer Küche und verschiedene Gartenanlagen lassen den römischen »way of life« hautnah spüren. Das Freilichtmuseum beheimatet ein archäologisches Museum, ein funktionierendes antikes Villenbad, harmonische Gärten, ein einladendes Torhaus und nicht zuletzt eine römische Taverne. Die vollfunktionsfähige römische Küche komplettiert den Herrschaftsbereich der »villa rustica«.
  • Das großzügige Herrenhaus beherbergt ein archäologisches Museum mit vielen Originalfundstücken und Repliken.
  • Die archäologischen Ausgrabungen auf einer Fläche von 7,5 ha gehen kontinuierlich weiter.

                  *** unbedingt zu empfehlen!  

Perl  

  • Heimatmuseum  (66706 Perl, Kirschenstraße 1)
  • Landwirtschaftliche Groß- und Kleingeräte, Werkzeuge aus alten Hand-werksbetrieben, Geräte und Werkzeuge aus dem Weinanbau, Küchen-einrichtungen und -geräte aus Groß- und Urgroßmutters Zeiten, alte Bücher und Zeitschriften, »Raritäten aus früheren Zeiten«.

Sinz

  • Westwallmuseum Sinz  

Palzem-Kreuzweiler:

  • Museum für ländliche Kultur und Technik
  • Bulldogmuseum im Dreiländereck

Oberbillig

  • Haus der Fischerei
  • Pieterhaus

Konz

  • Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof 

                *** unbedingt zu empfehlen!

Saarburg

  • Städtisches Museum »Amüseum« am Wasserfall
  • Mühlenmuseum »Hackenberger Mühle«
  • Glockengiesserei Museum Mabilon

Trier

  • Rheinisches Landesmuseum, Weimarer Allee 1
  • Bischöfliches Museum, Windstr. 6-8
  • Thermenmuseum, Viehmarktplatz
  • Domschatzkammer
  • Städtisches Museum, Simeonstift an der Porta Nigra
  • Karl-Marx-Haus, Brückenstr. 10
  • Spielzeugmuseum, Nagelstr. 4-5
  • Kunsthandwerkerhof, Simeonstiftplatz