Der Weinbaubereich ›Moseltor‹

»Moseltor« ist der südlichste und mit 116 ha kleinste der sechs Bereiche im »Weinanbaugebiet Mosel«

Als einziger Bereich an der Mosel besteht der Bereich »Moseltor« aus nur einer Großlage, dem »Schloss Bübingen«, die in die sechs Einzellagen aufgeteilt ist:

  • Perler Hasenberg,  
  • Sehndorfer Klosterberg, 
  • Sehndorfer Marienberg, 
  • Perler St. Quiriniusberg, 
  • Nenniger Römerberg und 
  • Nenniger Schlossberg.

Innerhalb des Gebietes, das nur auf der Fläche des Saarlands liegt, befinden sich die drei Gemeinden 

  • Perl, 
  • Nennig und 
  • Sehndorf.

Im Unterschied zum Moseltal, in dem geologisch der Schiefer dominiert, gehört das Moseltor zum sogenannten Gutland, dessen Klima mild und gemäßigt ist und dessen ertragreiche Böden kalkhaltige und lehmige Sedimentformatione  

2009 waren die Weinberge zu 26 % mit Elbling, 15 % Ruländer, 14 % Auxerrois und zu 13 % mit Weißburgunder bepflanzt. 

Darüber hinaus wird noch Müller-Thurgau und Spätburgunder angebaut. 

Riesling ist im Gegensatz zu den anderen Bereichen an der Mosel mit nur etwa 6 % der Fläche am wenigsten vertreten. 

99,5 % der Fläche ist als »QbA« klassifiziert, nur 0,5 % werden als »Saarländischer Landwein« vermarktet.           

Die Weinbergrolle wird in Merzig geführt. Außer an der Mosel gibt es keinen nennenswerten gewerblichen Weinbau im Saarland.