Homepage Thomas Abel
 

Bastogne


Die belgische Kleinstadt Bastogne (deutsch Bastnach, niederländisch Bastenaken, luxemburgisch Baaschtnech) liegt in den Ardennen an der Grenze zum Großherzogtum Luxemburg. Bastogne gehört zur Provinz Luxemburg in der wallonische Region und hat rd. 14.000 Einwohner .

Ihre überregionale Bekanntheit geht auf die Ardennenoffensive der deutschen Wehrmacht ab dem 16. Dezember 1944 - also in der Endphase des Zweiten Weltkrieges - zurück.

Unter Feldmarschall von Rundstedt startete die Wehrmacht im Norden Luxemburgs und im angrenzenden östlichen Belgien einen letzten Großangriff, in dessen Verlauf die amerikanischen Truppen zurückgeworfen wurden und sich nur in der umzingelten Stadt halten konnten.

Die Belagerung von Bastogne dauerte vom 20. bis zum 27. Dezember 1944. Zum Andenken an die verlustreiche Winterschlacht wurde in Bastogne eine Gedenkstätte, das »Mardasson Memorial« errichtet, dem das »Bastogne War Museum« angegliedert ist.

Bastogne ist heute Wendepunkt des bekannten Eintages-Radrennens Lüttich-Bastogne-Lüttich.

        

Geschichte

Der Ort wurde im Testament des Verduner Diakons Adalgisel Grimo aus dem Jahre 634 erstmals erwähnt, als dieser der Abtei von Trier seinen Besitz in Bastogne (in Basto-neco) übergab, der 721 an die Abtei von Prüm ging.

Zwei alte Heerstraßen kreuzen sich in Bastogne: Reims - Köln und Arlon-Tongeren.

Ab dem 20. Dezember 1944 wurde Bastogne im Zuge der Ardennenoffensive von der deutschen Wehrmacht unter dem Kommando von Heinrich von Lüttwitz angegriffen, da der Ort ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt (dort treffen sich sieben Straßen) in den belgischen Ardennen war und ist.

Bastogne wurde am 22. Dezember eingekesselt, jedoch konnten die Fallschirmjäger der 101. US-Luftlandedivision unter dem Kommando von US-Brigadegeneral Anthony McAuliffe die Stadt erfolgreich gegen die deutsche Übermacht verteidigen, bis Entsatztruppen ihnen zur Hilfe kamen.

Am Morgen des 22. Dezember begannen die Amerikaner eine Gegenoffensive; ein ganzes Korps rückte auf Bastogne zu und hatte die deutsche Angriffsspitze am 25. Dezember vertrieben.      

Im Januar 1945 rückten alliierte Truppen von Bastogne aus Richtung Nordosten auf St. Vith vor. 

Bilder 3,4 und 5: Foto Jean-Pol Grandmont