Schloss Berg

  

Zeittafel Schloss Berg

  


  

um 900

  
  

Bau einer Burg bei Nennig

  
  

1180

  
  

erste urkundlich Ewähnung der Ritter Bovo und Reiner »de Berg« in einer Urkunde des Erzbischofs von Trier

  
  

1202

  
  

Egidius von Berg (genannt Walecourt), Johannes, Reiner und Adelius von Berg (erwähnt im Lehenverzeichnis der Abtei St. Maximin in Trier) 

  
  

1390

  
  

Wirrich von Berg und Frau Katharina von Berg, Gattin des Joh. von Vry

  
  

1394

  
  

Ein Teil der Burg wird für 2000 Gulden an Karl von Lothringen verkauft, ein anderer Teil wird von Wirrich an seinen Schwager Friedrich von Montclair verpfändet

  
  

1413

  
  

Arnold von Sierck erwirbt die gesamte Burg

  
  

1494

  
  

Graf Hanemann von Leiningen tritt seinem Verwandten, Wilhelm von Rollingen, seine Rechte ab

  
  

Mitte des 16. Jhdt.

  


  

Durch Irmgart von Rollingen kommt die Burg an ihren Gatten, Johann von Kriechingen und Pittlingen (siehe auch: Burg Reinig)

  

1580

  
  

Durch Umbauten entsteht aus der »Burg«ein »Schloss«

  
  

1598

  
  

Christoph von Kriechingen verkauft den Besitz an Claudius de Musiel, den Scharfrichter von Trier

  
  

1699

  
  

Peter Ernst von Lassaulx erlangt Anteile am Schloss

  
  

1760

  
  

Die Herrschaft über Berg (auch die Anteile an der Unterburg) war geteilt unter: von Musiel, von Lassaulx, von Hame, von Rumeling und von Rumeling, genaue Besitzverhältnisse gehen aus der Urkunde nicht hervor

  
  

1769

  
  

Frankreich tritt seine Rechte an Kaiserin Maria Theresia (damals als Kaiserin von Österreich auch Herrscherin über Luxemburg) ab

  
  

1815

  
  

Durch die Regelungen des »Wiener Kongress« kommt Schloss Berg zu »Preußen« und damit zu Deutschland

  
  

1880

  
  

die Herrschaft von Maringh kauft den verkleinerten Besitz

  
  

1910

  
  

Schloss Berg geht durch Verkauf erstmals in bürgerlichen Besitz über (an Frau Ww. Docter)

  
  

1944/45

  
  

Schloss Berg wird durch den 2. Weltkrieg fast völlig zerstört

  
  

1947

  
  

Die Gemeinden des südl. Teils des Kreises Saarburg (darunter auch Nennig) kommen zum Saarland und werden dem Wirtschaftsgebiet   Frankreich angeschlossen (bis 31.12.1957)

  
  

1950

  
  

Die Regierung des Saarlandes wird Eigentümer des Schloss Berg und beginnt mit dem Wiederaufbau des Schlosses

  
  

1958

  
  

Nach dem Wiederaufbau wird ein »Staatliches Schullandheim« eingerichtet

  
  

1986

  
  

Die Saarland - Sporttoto GmbH kauft Schloss Berg und baut es zu einem Hotel um

  
  

1990

  
  

Eröffnung von »Schloss Berg« als exklusives   Hotel, des Landgasthaus »Die Scheune« und der Spielbank

  
  

1999

  
  

Die »Victor‘s Bau & Wert AG" wird Eigentümer der Unterburg

  
  

2000

  
  

Hotelneubau neben dem »Schloss Berg« (Victor‘s   Residenz Hotel)