Zeittafel Quedlinburg

  • 922 Erste schriftliche Erwähnung Quedlinburgs in einer Urkunde König Heinrichs I. 
  • 922 - 1207 Insgesamt 69 Besuche von deutschen Königen und Kaisern in Quedlinburg 
  • 936 Tod Heinrich I. und Beisetzung auf dem Burgberg, Königin Mathilde richtet hier ein Damenstift zur Ausbildung und Versorgung von Töchtern des Hochadels ein. Kaiser Otto I. stattet es mit reichem Landbesitz und Unabhängigkeit aus. 
  • 966 Mathilde, Enkelin Heinrich I., wird 1. Äbtissin 
  • 994 Verleihung des Markt-, Münz- und Zollrechtes durch Kaiser Otto III. um 1000 Entstehung der Altstadt 
  • 1129 Weihe der neu erbauten Stiftskirche durch Kaiser Lothar III. 
  • 1164 bis 1180 Kämpfe in Quedlinburg 
  • 1426 - 1477 Mitglied der Hanse 
  • 1477 Bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Bürgerschaft und Äbtissin, Sturz des Rolands, Abgabe aller Privilegien 
  • 1539 Einführung der Reformation im Stiftsgebiet 
  • 13.11.1715 Geburtstag Dorothea Christiane Erleben (†13.06.1762) 
  • 1802 Auflösung des Stiftes. Die Schlossgebäude gehen in den Besitz des preußischen Staates über. 
  • 1862 - 1882 Restaurierung der Stiftskirche, Neubau des Südturmes 
  • 1869 Neuaufstellung des Rolands vor dem Rathaus  
  • 1936 Entweihung der Stiftskirche durch die Nationalsozialisten 
  • 1959 Weihe der romanischen Wiperti - Kirche nach vierjähriger Instand-setzung 
  • 1976 Eröffnung des Fachwerkmuseums im Ständerbau 
  • 1984 Beginn der Ersatzbebauung im Neuendorf (HMBQ - Bauten) 
  • 1986 Eröffnung der Lyonel - Feininger - Galerie 
  • 1990 Gründung einer Städteunion mit den Partnern Celle, Hameln, Han-noversch-Münden und Herford 
  • 1993 Rückführung des Domschatzes 
  • 1994 1000 Jahre Markt-, Münz- und Zollrecht 
  • 1994 Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste 
  • 1997 Wiedereröffnung des Großen Hauses der Nordharzer Städtebund-theaters 
  • 1997 Eröffnung des Neubaus der Lyonel - Feinger - Galerie 
  • 2001 Gründung des Vereins »UNESCO-Welterbestätten in Deutschland e.V.«, Sitz Quedlinburg